1931 Cadillac 370A Town Sedan 

 

Generelle Beschreibung

Als sich die 1920er Jahre dem Ende zuneigten, hatte General Motors unter Alfred P. Sloan eine führende Position im amerikanischen Automobilmarkt. Die Roaring Twenties waren eine Zeit der Opulenz und des Exzesses, und obwohl Amerikas Reiche und Berühmte ihre Bedürfnisse bei Packard und Duesenberg befriedigten, blieb die Cadillac der führende Hersteller im amerikanischen Luxusmarkt für Automobile. Diese Position wurde durch kontinuierliche Innovationen und ein hervorragendes Design gehalten. Ob es sich um den sportlichen Look eines V8 Roadsters oder die kraftvolle Pracht eines V16 Sport Phaetons handelte, alle Cadillac-Modelle waren "The Standard of the World".

IFrühe Cadillac Kühlerfigurm Jahr 1931 bot Cadillac verschiedene Personenkraftwagen mit Acht-, Zwölf- oder Sechzehnzylinder-Motoren an. Trotz des durch die Weltwirtschaftskrise bedingten Absatzrückgangs gelang es Cadillac, seine Konkurrenten in Grund und Boden zu fahren und den größten Teil der amerikanischen Luxusautoverkäufe für sich zu beanspruchen. Insgesamt waren zwölf Karosserievarianten erhältlich, darunter auch kundenspezifische Entwürfe, die von den renommierten amerikanischen Karosseriebauern Fleetwood und Fisher ausgeführt wurden. General Motors beschäftigte eine Art- und Color-Styling-Abteilung, die von einem der berühmtesten Automobildesigner, Harley J. Earl, geleitet wurde. Earl und seine Mitarbeiter arbeiteten an allen Cadillac-Modellen des Jahres 1931 und die Ergebnisse waren beeindruckend.

Der neue Cadillac V12 für 1931 füllte die große Lücke zwischen dem V8 und dem V16 in Cadillacs Produktpalette. Der V12 lehnte sich stärker an seinem großem Schwestermodell an und übernahm viele der Merkmale der V16 Fahrzeuge. Er erhielt eine Motorhaube mit Türen statt Lamellen, ein wunderschönes Armaturenbrett mit einer vollständigen Instrumentierung, die der des V16 ähnelte, und einen Motor, der dem des V16 bis auf ein wenig Länge nahezu identisch war. Die dazugehörigen Karosserien waren ebenso beeindruckend und viele Designs wurden mit dem V16-Chassis geteilt. Insgesamt wurden 30 Karosserievarianten für den V12 angeboten, sechs von Fisher und vierundzwanzig von Fleetwood.

 

Technische Daten

Baujahr: 1931
VIN: 1000858
Motor, Leistung, Bauform:     V12 Motor, 135 HP, Hubraum 6035 ccm, 2 x 6  Zylinder in V-Form 45°
Getriebe und Kraftübertragung: 3 Ganggetriebe mit Rückwärtsgang, Kraftübertragung per Kardanwelle zur Hinterachse
Kühlung: Wasser gekühlt
Karosse: 5 Sitzer Town Sedan, Body by Fisher
Vmax: Zirka 135 km/h
Damaliger Preis: US$ 4000 zzgl. Extras
Hersteller, Ort, Land: Detroit, Mi., USA
Weltweit überlebende Fahrzeuge: Nicht bekannt, geschätzt max. 50 Fahrzeuge mit dieser Karosserieform

 

Informationen zum Fahrzeug

Cadillac V12 Motor

Der repräsentative V12 Cadillac befindet sich in einem sehr guten Zustand und ist mit einem historischen Kennzeichen angemeldet.

Folgendes ist zur Geschichte des 1931 Cadillac 370A Town Sedan bekannt:

1931
Das Fahrzeug wurde im September 1931 in Detroit, USA gebaut und an den Cadillac-Händler Don Lee Inc. in San Francisco geliefert. Don Lee Inc. war der einer der größten Cadillac-Händler in den Vereinigten Staaten und hatte seine Niederlassungen ausschließlich an der Westküste. Das vorhandene „Ordersheet“ der Cadillac Motor Car Co. vom 12.09.1931 belegt die gemachten Angaben.

Das Dokument belegt auch, dass alle wesentlichen Baugruppen des Fahrzeuges bis heute nicht getauscht wurden (Matching numbers). Das Fahrzeug hatte zum Zeitpunkt der Auslieferung die identische Farbgebung wie heute. Die verwendeten Farben sind „Ravenswood Brown“ und „Matisse Brown“ für den Aufbau und „Tokio Ivory“ für die Linierung. Die beiden Ersatzräder waren ursprünglich mit Verkleidungen versehen. Diese sind heute nicht mehr vorhanden. Eine Besonderheit ist die Dachentlüftung. Diese wurde zum Abzug von Zigarrenrauch genutzt und ist ein sehr seltene Ausstattungsvariante.

Die folgenden 50 Jahre des Fahrzeuggeschichte sind unbekannt.

1982
Der Cadillac wird 1982 von John S. "Jack“ Finden aus Glenwood (Minnesota, USA) erworben. Er ist der Präsident der Topeka Bank & Trust Co. Jack Finden besitzt eine größere Sammlung von Cadillac-Fahrzeugen aus den 30ziger Jahren. Alle Fahrzeuge wurden aufwendig restauriert und nach dieser nur wenige Meilen bewegt. Seine Sammlung wurde der Öffentlichkeit nicht gezeigt. Ebenfalls gibt es keine Informationen im Internet zu der Sammlung.

1999
Im Jahr 1999 zieht er mit seiner Sammlung nach Sun City (Arizona, USA). Hier verstirbt er im Jahr 2002.

Seine Ehefrau, Connie Finden, behält die Sammlung bis zu Ihrem Tod im Jahr 2017. Danach finden sich verschiedene Fahrzeuge im Angebot diverse Händler in den USA. Auch gibt es Hinweise über die mysteriöse Sammlung. Die Fahrzeuge sind aufwendig restauriert, noch nie vorher in Erscheinung getreten und haben Fahrleistungen unter 100 Meilen. Die hier genannten Informationen stammen von Whitney Haist aus Kalifornien/USA. Er hat ebenfalls ein Fahrzeug aus der Sammlung von Jack Finden erworben und kennt die Vorgeschichte.

2017
Der Cadillac 370A Town Sedan VIN 1000858 wurde im Jahr 2017  von dem bekannten Fahrzeugsammler, Alex McCommas aus Tyler (Texas, USA), erworben. Das Fahrzeug war zeitweise unter dem Kennzeichen „AHG-7197“ bei der Firma LLTLC zugelassen.

Cadillac V12 in den USA

Die Firma hat ihren Geschäftssitz in Helena (Montana, USA). LLTLC bietet einen Registrierungsservice für Fahrzeugsammler an. Hierdurch werden die Kosten für die Zulassung der Sammlerfahrzeuge und der Verwaltungsaufwand reduziert. Alex McCommas hatte mehrere Fahrzeuge bei LLTLC zugelassen. Dieses wird durch diverse Bilder im Internet (Facebook Seite von Alex McCommas) belegt. Laut seiner Aussage hat der Vorbesitzer ca. 140.000 US$ in die Restauration des Fahrzeuges investiert. Der Wagen wurde bei Alex McCommas, trotz der Zulassung, nur wenig bewegt. 

2021
Alex McCommas hatte im Jahr 2021 laut eigener Aussage eine Sammlung von über 90 Fahrzeugen. Sie umfasste überwiegend Personenwagen aus der Vorkriegszeit wie auch diverse Feuerwehrfahrzeuge. Der Cadillac wurde im August 2021 an mich verkauft. Aufgrund fehlender Container im Hafen von Houston, ist der Wagen erst im November 2021 in Deutschland eingetroffen.

1 cad 2

Die erste Begutachtung des Fahrzeuges hat bestätigt, dass der Wagen nach der sehr hochwertigen Restauration nur sehr wenig bewegt wurde. Verschiedene Details deuteten darauf hin, dass die Restauration schon eine längere Zeit zurück lag.

1 cad 3

Das Fahrzeug wurde von mir mit einer LED-Blinkeranlage ausgestattet. Diese wurde so eingebaut, dass sie jederzeit wieder zurückgebaut werden kann. Der Originalzustand des Fahrzeuges wird dadurch nicht beeinträchtigt.

2022
Aufgrund der Komplexität des Fahrzeuges entschied ich mich eine Rekommissionierung des Cadillacs durch einen Spezialisten durchzuführen zu lassen. Eine direkte Inbetriebnahme war nicht ratsam, da die Qualität der Restauration nicht bekannt war.  Der Wagen wurde Anfang April 2022 zu Johan Boltendal in Noordbroek, NL gebracht. Johan Boltendal ist international als Experte für Cadillac-Fahrzeuge der Baureihen 355, 370 und 452 bekannt.

In der Zeit von April bis Juni 2022 wurden folgende Arbeiten ausgeführt:

  • Überholung der beiden Cadillac-Johnson Vergaser. Anpassung auf moderne EU-Kraftstoffe.
  • Überholung der V12-Zündanlage inkl. Austausch der Verkabelung.
  • Justage der Vakuumtankanlage.
  • Komplette Demontage der Ölanlage und Austausch aller Dichtungen. Dieses war erforderlich, da bei der Restauration eine zusätzliche Dichtmasse verwendet wurde. Diese hätte sich auflösen und die Ölkanäle der z. B. Pleuels verstopfen können.
  • Austausch der Muttern an den Pleuellagern gegen korrekte Kronenmuttern. Die neuen Muttern wurden mit dem vom Cadillac vorgegeben Drehmoment angezogen.
  • Überarbeitung der Luftfilteranlage.
  • Einstellen der Ventile.
  • Justage der Bremsanlage vorne und hinten.
  • Austausch aller Öle und Betriebsstoffe.
  • Kontrolle alle Fahrwerksteile und mechanischen Verbindungen.

Der Cadillac befindet sich heute in einem guten Zustand und wird regelmäßig gewartet und kurze Strecken gefahren. Über weitere Informationen zur Geschichte dieses Fahrzeuges würde ich mich freuen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.