1900 Voiturette Bertrand Typ C

Das hier gezeigte Fahrzeug gehört zu den seltensten Automobilen der Welt. Das Voiturette Bertrand ist heute im stolzen Besitz von Debbie und Justin Fellows aus England. Sie setzen den kleinen Wagen (Übersetzung von Voiturette) bei vielen internationalen Veranstaltungen, wie z. B. dem London Brighton Veteran Car Run, mit viel Spaß und Erfolg ein.

1900 Voiturette Bertrand


Der Kleinwagen der ersten Stunde wurde von mir in Zentral-Frankreich gefunden. Er hat vermutlich nur überlebt, weil er auf einen Bauernhof lange als Antrieb für eine Kreissäge genutzt wurde. Der Einzylinder De Dion Bouton Motor verfügt über einen Riemenantrieb. In den frühen achtziger Jahren hatte man versucht den Wagen zu restaurieren. Die Bemühungen wurden aber schnell wieder eingestellt und die Resultate waren nicht nutzbar. Durch einen Freund wurde ich auf das Automobile aufmerksam gemacht. Nach einer kurzen Verhandlung und einer langen Anfahrt, konnte ich das mir bis dato unbekannte Auto kaufen.

1900 Voiturette Bertrand


Bevor ich die Restauration beginnen konnte, galt es zunächst die Geschichte des Fahrzeuges und des Herstellers Bertrand zu erforschen. Hierzu wurden weltweit verschiedene Archive und Museen angefragt. Der Durchbruch gelang aber erst nach einem mehrtägigen Besuch in der“ Bibliothèque nationale de France“ in Paris. Hier wurden in den Archiven des Finanzamtes der Stadt Paris die ersten verwertbaren Hinweise gefunden. Mit den nun bekannten Daten gelang es weitere Aktivitäten der Fa. Bertrand aufzuzeigen. Meine Frau Claudia hat mich mit ihrem kriminalistischen Scharfsinn bei diesen Arbeiten maßgeblich unterstützt.


1900 Voiturette Bertrand


Mit diesen Informationen konnte der Wagen historisch korrekt restauriert werden. Diese Arbeiten haben ca. 3 Jahre gedauert. Es hat sich schnell gezeigt, dass das kleine Voiturette für Personen mit einer Körpergröße von fast 2 m nicht geeignet ist. Ich schied damit als möglicher Fahrer aus. Ich habe mich sehr gefreut, dass der Wagen mit der Familie Fellows aus England einen neuen Eigentümer mit Sachverstand und Leidenschaft gefunden hat.

 

Ich möchte diese Internetseite nutzen, um die Ergebnisse der Recherche öffentlich zu machen. Es wäre schade wenn diese verloren gehen würden. Nach dem jetzigen Wissen dürfte es weltweit nur noch zwei Fahrzeuge des Herstellers Bertrand geben. Der genaue Verbleib des zweiten ist aber derzeit unklar.

 

Historische Forschung über den Hersteller der Voiturette Bertrand


>>> 1899 <<<

Wir haben verschiedene Informationen über ein Unternehmen namens MM.Bertrand et Cíe gefunden. Sie verkaufte in den Jahren 1899 und 1900 Lokomobile mit Benzinantrieb. In einigen technischen Artikeln wird die Firma, die die Voiturettes Bertrand herstellte, auch MM.Bertrand et Cíe genannt. MM.Bertrand et Cíe oder MM. J. Bertrand et Cíe war in Marokko, Italien, Tunesien und Algerien tätig, wie die Anzeige zeigt. Ein Foto des Pariser Automobilsalons von 1901 zeigt eine Firma namens C.Bertrand et Cíe auf dem Schild des Messestandes. Es gibt keine Hinweise auf eine Verbindung zwischen diesen beiden Unternehmen. Bertrand war ein sehr gebräuchlicher Name. Vielleicht haben spätere Forschungen diese beiden Firmennamen vermischt. M. oder MM. ist die französische Abkürzung für Messieur oder Messieurs.

Die Adresse der Firma könnte die Lösung sein, um das richtige Produktionsjahr meiner Voiturette zu finden. Es scheint klar zu sein, dass Bertrand et Cie vor 1901 Autos hergestellt hat. Zu dieser Zeit befand sich das Unternehmen in der Avenue Malakoff in Paris (siehe Foto des Autosalons von 1901 unten). Meine Voiturette Bertrand war der Wagen Nr. 54, aber er wurde in 198 Bd Pereire in Paris hergestellt. Dies geht aus dem Typenschild hervor, das Teil des Armaturenbretts des Wagens ist.


Referenz:

La Dépêche tunisienne 16th February 1899

http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k579751f/f3.zoom.r=

 bertrand ref1

 

La Dépêche tunisienne 28th February 1899 

http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k579745m/f3.image.r=%22Bertrand%20et%20C%C3%ADe%22.langDE

 bertrand ref1

 

La Dépêche tunisienne 15th October 1900

http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k580083t/f4.image.r=%22Bertrand%20et%20C%C3%ADe%22.langDE

bertrand ref3 

 

>>> 1900 <<<


>>> November 1900 <<<

Ariejan Bos gab mir die Information, dass die erste Firma Bertrand am 19. April 1900 gegründet wurde. Ihr erstes Auto wurde im Herbst 1900 auf den Markt gebracht. Eine Beschreibung des Bertrand ("ein neues Auto mit äußerst anmutigen Linien") scheint in L' Avenir de L' Automobile (Paris, November 1900) veröffentlicht worden zu sein.

Eine Referenz wurde im "Automobile Magazine 1901" veröffentlicht:

http://archive.org/stream/automobilemaga3171901newy/automobilemaga3171901newy_djvu.txt

 

>>> 15. November 1900 <<<

Ich habe die Anmeldung eines Patents der Firma "Systéme Automobile Bertrand" gefunden. Diese Firma ist identisch mit der Firma "Voiturette Bertrand". Das Messing-Produktionsschild des Autos zeigt dieselbe Adresse "198 Boulevard Pereire". Im Jahr 1900 befand sich die Firma in der "Avenue Malakoff". Dies wird durch verschiedene Quellen belegt.

Text in the “Bulletin des Lois” Page 365

305 415, Brevet de quinze ans, 15 November 1900; Bertrand;  à Paris, boulevard Pereire, n° 198, --- Systéme Automobile Bertrand.

Darin wird dokumentiert, dass das Unternehmen seinen Sitz in der 198. Boulevard Pereire in Paris im Jahr 1900. Das Auto mit der #54 wurde auch an diesem Ort produziert. Am 21. Januar 1901 war die Firma in die Avenue Malakoff umgezogen (siehe Foto "1901 Auto Salon" unten). Das Auto wurde also im Jahr 1900 gebaut.


>>>
9. Februar 1901 <<<

Artikel "Salon de l´automobile 1901", 21.1.–10.2.1901, Grand Palais in Paris

The Autocar
Eine neue Firma, die in den Handel einsteigt, ist C. Bertrand et Cie. 151 Avenue Malakoff, die zwei hübsche Fahrzeuge ausstellt - ein Tonneau und ein viersitziges Auto vom Typ Char-à-banc. Die Kraftübertragung von dem fünfeinhalb PS starken Aster-Motor erfolgt über einen langen Riemen auf die Vorgelegewelle, die direkt auf die hintere Antriebsachse übertragen wird. Die Riemenscheiben haben einen kleinen Durchmesser, und es gibt drei von ihnen für den Geschwindigkeitswechsel und die Rückwärtsfahrt. (übersetzt aus englischem Original)

salon1901

 

>>> 16. Februar 1901 <<<

Artikel "Salon de l´automobile 1901", 21.1.–10.2.1901, Grand Palais in Paris

The Motor-Car Journal
MM. Bertrand et Cie. 148, Avenue Malakoff, Paris, zeigte zwei außergewöhnlich attraktive Kleinwagen, von denen der eine mit einem wassergekühlten 6,5-PS-Aster und der andere mit einem 4,5-PS-de-Dion ausgestattet ist. Der erste Wagen bietet Platz für vier Personen, die alle nach vorne schauen, und der zweite ist ein Tonneau-Wagen. Der Bertrand-Wagen ist niedrig gebaut und hat einen langen Radstand, wodurch er ebenso stabil wie elegant aussieht. Die Kraftübertragung erfolgt über einen langen Riemen vom vorderen Motor zur Differentialwelle, auf der sich drei Riemenscheiben befinden. Eine davon ist lose und die beiden anderen sorgen für die schnelle bzw. langsame Geschwindigkeit. Ein Rückwärtsgang ist ebenfalls vorhanden. Ein Hebel an der schrägen Säule des Lenkrads betätigt die Gänge, während eine Handbremse und ein Paar Pedalbremsen das Fahrzeug perfekt kontrollieren. Das Gewicht beträgt 380 Kilogramm, der Preis 200 GBP. MM. Bertrand et Cie scheint ein hervorragendes kleines Auto entwickelt zu haben, dessen Mechanismus nicht im geringsten kompliziert ist. (übersetzt aus englischem Original)


>>> 27. Juni 1901 <<<

Drei Voiturette Bertrand nahmen am VI Grand Prix Rennen von Paris nach Berlin teil. Die Startnummern 140 bis 142 waren Bertrand-Wagen. Wagen 140 wurde von Herrn Bertrand gefahren. Das offizielle Pressefoto der ACF zeigt jedoch einen anderen Wagen mit der Nummer 314. Es war eine 4-sitzige Voiturette Bertrand, gefahren von M. Forain, einem französischen Karikaturisten. Dieser Wagen nahm in der Touristenklasse teil. Die drei Wagen mit den Startnummern 140 bis 142 nahmen dann aber nicht am Hauptrennen von Paris nach Berlin teil (Quelle: la triomphale course Paris-Berlin 1901 geschrieben von Jean-Robert Dulier). Der Grund weswegen sie trotz Nennung verzichteten ist unbekannt.

Publikation "Gil Blais"

Je vous signale également :deux voiturettes Bertrand engagées dans la course Paris-Berlin : 27/29 juin 1901

paris berlin

 http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k75357984/f2.zoom.r=

 

>>> 1901 Paris-Berlin Grand-Prix Rennen <<<

paris berlin 1

paris berlin 2

bertrand 1901 lr


Diese Fotos wurden im Juni 1901 vor dem ACF-Gebäude in Frankreich bei der Abfahrt der Reisewagen aufgenommen. Die Startnummer des Wagens unterscheidet sich von der in den Zeitungen abgedruckten Startliste. Es war der VI. Grand Prix und das erste große Automobilrennen. (Fotoveröffentlichung von Jules Beau und "La Vie Ilustrée" von 1901)

2012 11 10 155553

http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b84333389/f6.item

 

Der folgende Artikel "Le Journal, 22.06.1901, Seite 3) zeigt eine Auflistung der Starter der Touristenklasse. Nr. 314 ist die Voiturette Bertrand von Herrn Furain.


'tourist


Nach heutigem Kenntnisstand ist nicht sicher, ob ein Bertrand in diesem Rennen jemals die deutsche Grenze erreicht hat. Es ist aber davon auszugehen, dass die Fahrzeuge in der Touristenklasse gefahren werden. Eine kürzlich entdeckte Karte zeigt, dass die Fahrer dieser Klasse nicht in der Nähe meines Heimatortes waren. Die Wettbewerbsklasse ist durch den 10 km entfernten Ort Dülmen gefahren. Die Strecke verläuft weiter südlich durch Hessen.

paris berlin


>>> 1901 Moscow-St. Petersburg Rennen <<<

Vladislav aus Barnaul in Westsibirien hat mir die folgenden Fotos von der Strecke Moskau-St. Petersburg geschickt. Danke auch an RCForum.ru und die Ultimatecarpage.com.

Dieses Foto zeigt das Siegerfahrzeug, einen Starley-Bertrand, gefahren von Louis Mazy und Vadim Mihailov.

Der längste Lauf des Jahres 1901 sollte schließlich, anders als in den Vorjahren, in einem Lauf absolviert werden und wurde nicht in zwei Läufe aufgeteilt. Alle fünf genannten Fahrer erreichten den Startpunkt in Moskau, aber Peltzer (RUS) konnte sein Dreirad wegen mechanischer Probleme nicht starten. Schließlich kam Mazy (zusammen mit Vadim Mihailov) in stolzer Eintracht ins Ziel, obwohl er es fast nicht mehr rechtzeitig geschafft hätte. Fedor Tanskiy und Samuel Suurmets schieden in der Nähe von Tver aus (Probleme mit den Reifen bei Tanskiy, während Suurmets Probleme mit einem Stein auf der Straße hatte), und Alekseev brach die Achse in der Nähe von Novgorod. (Quelle: www.ultimatecarpage.com)

russia

mazy louis

                     Foto von Louis Mazy

Das erste Autorennen, das jemals in Russland stattfand, wurde von dem französischen Fahrer Louis Mazy initiiert, der in St. Petersburg ein Geschäft namens "Fahrräder und Motoren" eröffnete, um mit den Firmen Clement, Gladiator und Phebus zu handeln. Vor der Eröffnung gab es in St.-Petersberg nur etwa 12 Autos (fast alle waren Benz-Autos, mit Ausnahme eines Delahaye, der wiederum eine Kopie eines deutschen Autos war) und mehrere Motorräder (Hildebrandt und Wolfmuller). Das Rennen sollte eine Werbung für seine Produktion und für den pferdelosen Transport im Allgemeinen sein. Mazys Begleiter bei der Organisation des Rennens waren Mitglieder der Gesellschaft für Radsport in Russland.

1901 Starley-Bertrand 6.5hp

Speziell für das Rennen Moskau - St.-Petersberg 1901 baute Louis Mazy eines der in seiner Starley-Psycho-Fabrik in Russland hergestellten Fahrzeuge um. Während der technische Teil derselbe blieb, einschließlich eines Standard-Aster-Motors mit 6,5 PS, war die Karosserie völlig neu. Zwei statt vier Sitze für die französische Grundkarosserie und viel leichtere Aluminium-Karosseriebleche. Es war eines der letzten Autos, die bei Starley-Psycho produziert wurden (vielleicht sogar das letzte) - am 8. August 1901 brach in der Fabrik ein Feuer aus, bei dem 200 Fahrräder und 6 Dreiräder zerstört wurden, und Mazy verließ Russland und kehrte nach Frankreich zurück, nahm aber 1902 noch an einem Rennen teil.

Interessant ist, dass genau dieser Starley-Bertrand 6.5hp nach Port-Arthur verkauft wurde, wo er in einer Festung arbeitete, und nachdem die Japaner Port-Arthur eingenommen hatten, wurde er nach Japan gebracht und wurde dort zum allerersten Auto.

(Quelle: www.ultimatecarpage.com)

 

Allgemeine Informationen über das Rennen Moskau-St. Petersburg:

Quellen: zeitgenössische Berichte in den russischen Zeitschriften Avtomobil', Sport, Sportsman

III. Rennen Moskau - St. Petersburg

Datum des Rennens: 17.07.1901 (04.07.1901 nach altem russischem Kalender)
Entfernung: 693,42 km / 650 versts (veraltete russische Längeneinheit)

Ergebnisse:
1. Platz und Sieger:
Louis Mazy (F) / Vadim Mikhailov (RUS) auf Starley-Bertrand 6.5 HP in 37:50'00 = 18.328 kph

Nicht ins Ziel gekommen:
Fedor Tansky (RUS) auf 3-Sitzer
Alekseev (RUS) auf 2-sitziger Voiturette
Samuel Suurmets (RUS) auf dem Dreirad (Unfall)

Nicht am Start gewesen:
Peltzer (RUS) auf Dreirad (mechanische Probleme)

http://forums.autosport.com/topic/59994-early-motor-racing-in-russia-1898-1914/

 

>>> 11. September 1901 <<<

In der Zeit vom 10. bis 25. Dezember 1901 nahm Bertrand et Cie an der "4e Exposition Internationale de l'Automobile, du Cycle et des Sports" in Paris (Grand-Palais) teil. (Quelle: La Chaffeur, 11. Septembre 1901, Seite 342)

salon2
http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k5532605s/f24.image.r=Voiturette%20Bertrand.langDE



>>> 1902 <<<

>>> 11. October 1902 <<<

Zu diesem Zeitpunkt stellte "Voiturette Bertrand" einen Insolvenzantrag.

"Archiv Comerciales" Ausgabe 31. December 1902 (1105,A29), Seite150

Déclaration de Faillites
Bertrand et Cie – Constructions d´automobiles – 11. Oktober 1902 – Paris   1320

konkurs

 

http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k5592466f/f174.image.r=%22Bertrand%20et%20Cie%22.langDE

Andere Referenzen:

http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k7626103v/f6.zoom.r=

http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k728517n/f4.zoom.r=



>>> 1903 <<<

1903 war ein weiterer berühmter Autobauer, Théodore Schneider, in der Pariser Straße 198, Boulevard Pereire, tätig.

Annuaire des grands cercles (Paris), Seite 319

Wir haben dieses interessante Detail in einer Mitgliederliste des Automobile-Club de France gefunden. Möglicherweise nutzte er die Einrichtungen von Bertrand & Cie. auch nach dem Bankrott Ende 1902.

schneider

http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k5665163h/f344.image.r=%22198%20Boulevard%20Pereire%22.langDE

 

 

Mehr Informationen über die Voiturette Bertrand

 

>>> Messing Voiturette Bertrand Typenschild <<<

vin lr

Inhalt des Typenschildes:

No.54, Type C, VOITURETTE BERTRAND & Co, Paris, 198 BD Pereire

Die Voiturette Bertrand hat die Produktionsnummer 54. Die Motornummer ist 993.

 

>>> Technischer Artikel in "La Locomotion" 26. July 1902<<<

 lr bertrand1lr bertrand2lr bertrand3

Technischer Artikel über Voiturette Bertrand. Zum Vergrößern bitte auf das Foto klicken.

 

>>> Technischer Artikel in "L´avenir de l´automobile" November 1900 <<<

 lav119001lrlav1119002lr

Sehr früher technischer Artikel über Voiturette Bertrand. Zum Vergrößern bitte auf das Foto klicken.

 

>>> Technischer Artikel in "L´avenir de l´automobile" Januar 1901 <<<

lav01901lr 

Früher technischer Artikel über Voiturette Bertrand. Zum Vergrößern bitte auf das Foto klicken.

 

>>> Technischer Artikel in "La Automobile France" 07.06.1902 <<<

 lfa19021lrlfa19022lr

Später technischer Artikel über Voiturette Bertrand. Zum Vergrößern bitte auf das Foto klicken.

 

>>> Artikel in "La vie de l´auto" Juni 1999 <<<

 lva1lrlva2lr

Dieser Artikel wurde über eine 4-sitzige Voiturette Bertrand mit Aster-Motor geschrieben. Das Auto ist heute in Frankreich. Bitte klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern.

Dies könnte das gleiche Auto in einer Werbung aus den 50er oder 60er Jahren sein. Vielen Dank an Fons Alkemade für die Zusendung dieses Fotos.


 
 bertrand photo 50 60

 

>>> Voiturette Bertrand Type C "Les Sports Modernes" Januar 1901 <<<

 lr bertrands17lr bertrands18

Artikel über "voitures legeres" in "Les Sports Modernes" vom Januar 1901. Zum Vergrößern bitte auf das Foto klicken.

http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b8433332t/f78.item

  
 

>>> Fotos aus Port Arthur in China <<<

 igp0554


Fotos von 3 Soldaten, die einen 4-sitzigen Starley-Bertrand in Port Arthur fahren. Dieses Foto wurde in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts aufgenommen. Port Arthur war ein eisfreier russischer Hafen in der chinesischen Provinz Liaodong. Bitte beachten Sie, dass die Motorhaube verändert wurde.

 

>>> Fotos eine  4-sitzigen 1901 Voiturette Bertrand <<<

1901 bertrand 


... auf einer russischen Webseite gefunden.

 

>>> Fotos eines 1901 Voiturette Bertrand mit abweichender Karosserie <<<

bertrand19011


Foto "La France Automobile" 26.01.1901. Artikel über den Salon l'automobile 1901 in Paris. Er zeigt einen 4-sitzigen Bertrand mit einer anderen Karosserie, die Sitze sind die gleichen wie die des 2-sitzigen Wagens, der auf anderen Fotos zu sehen ist.

 

>>> Foto eines Voiturette Bertrand mit Lieferwagenaufbau <<<

bertrandvan

Foto "La France Autmobile" 26.01.1901. Artikel über den Salon l'automobile 1901 in Paris. Er zeigt eine 4-sitzige Voiturette Bertrand mit Lieferwagenkarosserie.

 

>>> Foto eises zweisitzigen 1900 Voiturette Bertrand <<<

bertlav600 


Foto "L'avenir de l'automobile" November 1900. Artikel über die Voiturette Bertrand Autos von 1900. Er zeigt eine Voiturette Bertrand mit unterschiedlichen Hebeln am Lenkrad.

 

 
>>> Voiturette Bertrand Werbung aus 1901 <<<

 ad large 1901

Werbung in  "Annuaire général de l'automobile et des industries qui s'y rattachent 1901", Seite 2

http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k121778j/f2.image.r=voiturette%20bertrand.langDE

 

 

>>> Facebook Seite "Renaissance auto Rambouillet" <<<

 

 rambo1

 

rambo2

rambo3

 

Ich habe diese Fotos auf der Facebook-Seite von Renaissance Auto Rambouillet gefunden. Dies könnte das zweite Auto sein, das überlebt hat.

 

Ich möchte mich bei allen Oldtimer-Liebhabern, Museen, Bibliotheken und Organisationen bedanken, die mir Informationen zur Verfügung gestellt haben.

Mit freundlichen Grüßen

Clemens Heddier

 

Die Fotos zeigen den Wagen direkt nach der Restaurierung.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.